safetE-car

Teilprojekt: DEKRA Akademie GmbH

Dienstleistungs- und Lernmodule für die Elektromobilität Ziel des Verbundprojekts SAFETE-CAR ist die umfassende und zugleich nachhaltige Sensibilisie-rung und Aufklärung der zentralen Akteure beim Umgang mit Elektrofahrzeugen bei nicht-geplanten Betriebszuständen.

Das Teilvorhaben der DEKRA Akademie GmbH fokussiert sowohl auf die Ermittlung des erforderli-chen Anpassungsbedarfs bestehender Rettungs- und Pannendienstleistungen durch den Einsatz von Elektrofahrzeugen als auch auf die Konzeption, (pilothafte) Durchführung und Evaluierung von modularen Lernangeboten für die Entwicklung von Kompetenzen bei Rettungs- und Pannenhilfs-diensten in der Elektromobilität. Die Bearbeitung des Teilvorhabens erfolgt dabei in enger Abstim-mung mit dem Fraunhofer IFF und beiden Einrichtungen der RWTH Aachen. Strukturelle Ziele Gerade für DEKRA als neutrale Sachverständigenorganisation steht im Fokus des Teilvorhabens das Anliegen, entsprechende dienstleistungsrelevante Lösungen zu entwickeln, um den Menschen sicher an sein Ziel zu bringen. („Sichere Elektromobilität“) Daher ist es für DEKRA in einem ersten Schritt notwendig, die bisherigen Dienstleistungssysteme hinsichtlich ihrer Gültigkeit bei Rettungs- und Pannendienstleistungen mit involvierten Elektrofahrzeugen zu bewerten und potenzielle Ge-fahren des Elektrofahrzeuges zu identifizieren und zu beurteilen. („Sicherheit erreichen“) Für eine sichere Elektromobilität ist aber optimal geschultes Personal unerlässlich. Um bei stei-genden Anforderungen im Bereich der Pannen- und Rettungsdienstleistungen Schritt zu halten, ist ein aktuelles und flexibles Bildungsangebot für die relevanten Dienstleistungsakteure (Pannen-dienst, Straßenmeisterei, (Freiwillige) Feuerwehr etc.) notwendig. Daher ist das zweite strukturelle Ziel der DEKRA die Entwicklung, Durchführung und Evaluation entsprechender Qualifizierungsan-gebote für die Elektromobilität. („Sicherheit vermitteln“) Fachliche Ziele Die fachlichen Zielsetzungen von DEKRA sind – gemeinsam mit den anderen Verbund- und Va-luepartnern – die Identifizierung und Bewertung der technisch induzierten Besonderheiten bei Pannen und Unfällen von Elektrofahrzeugen sowie weiterer möglicher Auswirkungen der Beson-derheiten auf Fahrzeuginsassen, Dienstleistungserbringer und weiterer Beteiligter, um somit den Anpassungsbedarf bestehender Rettungs- und Pannendienstleistungen durch die Elektromobilität zu definieren.

Adressierte Elektromobilitätsdienstleistungen: Aus- und Weiterbildung (z.B Sicherheitskräfte, Werkstätten oder Fahrschule)

IT-Standards: Keine IT-Standards verwendet

Steckbrief

http://www.dekra-akademie.de

keine Angabe

Themenfelder:
Aus- und Weiterbildung

Förder- bzw. Auftraggeber:
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Projektträger:
Projektträger Karlsruhe (PTKA)

Förderschwerpunkt:
Dienstleistungsinnovationen für Elektromobilität

Förderkennzeichen:
01FE13007

Feedback