KIE-Lab

Teilprojekt: Forschungsinstitut für innovative Arbeitsgestaltung und Prävention e. V. (FIAP e.V.)

Ziel ist die Einrichtung eines Kundenlabor Elektromobilität (KIE-Lab), in welchem Kunden und Anbieter Dienstleistungen zusammen entwickeln, gemeinsame neue Wege für Elektromobilität kreieren und sie zur Umsetzung für den regionalen Kontext des Ruhrgebietes vorbereiten.

Allein eine ausgereifte technologische Innovation führt nicht automatisch zum Erfolg der Elektromobilität. Kunden müssen frühzeitig eng in die regionale Dienstleistungskette Elektromobilität eingebunden werden. Sie müssen die Chance erhalten, in Prozesse einbezogen zu werden, Dienstleistungen zu definieren und zu gestalten. Der Nutzen für den Kunden wird zum wichtigen Bindeglied zwischen Anbieter und Markt. Eine umfassende Einbindung von Kunden und potenziellen Nutzern trägt dazu bei, die Anforderungen an Elektromobilität zu präzisieren und den Nutzen der Elektromobilität zu verdeutlichen. Das Verbundprojekt wird ein Kundenlabor Elektromobilität (KIE-Lab) einrichten. In ihm entwickeln Kunden und Anbieter Dienstleistungen zusammen, kreieren gemeinsame neue Wege für Elektromobilität und bereiten sie zur Umsetzung vor. Die so generierten Dienstleistungen werden bei Kunden eine Brücke schlagen hin zu höherer Akzeptanz der Elektromobilität im Ganzen ("Brückendienstleistungen "). Diese Brückendienstleistungen können z. B. darin bestehen, das E-Auto zum Nutzer zu bringen (Verfügbarkeit) oder persönliche Einstellungen vorzunehmen und das Fahrzeug mit individuellen Accessoires auszustatten (Individualisierung). Wichtig ist, Dienstleistungen vorzuhalten, die Strom für Elektromobilität aus regenerativen Quellen anbieten. Die Brückendienstleistungen sollen in umsetzbaren Geschäftsmodellen für den regionalen Kontext des Ruhrgebietes münden.

Adressierte Elektromobilitätsdienstleistungen: Keine Dienstleistung addressiert

IT-Standards: keine Angabe

Steckbrief

http://www.fiap-ev.de/

keine Angabe

Themenfelder:
Elektronutzfahrzeuge Mobilitätskonzepte

Förder- bzw. Auftraggeber:
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Projektträger:
Projektträger Karlsruhe (PTKA)

Förderschwerpunkt:
Dienstleistungsinnovationen für Elektromobilität

Förderkennzeichen:
01FE13050

Feedback