CrowdStrom

Teilprojekt: Universität Duisburg-Essen - Fachbereich Betriebswirtschaft - Lehrstuhl für Personal und Unternehmensführung

Ziel des Teilvorhabens ist die Entwicklung und Erprobung von praxistauglichen Konzepten auf Anbieterseite, um die privaten Anbieter von Ladestationen mit einem attraktiven Anreizsystem adressieren sowie die internen organisatorischen und personellen Voraussetzungen einer erfolgreichen Organisations- und Personalentwicklung schaffen zu können.

Das strukturelle Ziel des Projekts liegt im Vorantreiben des Ausbaus einer Ladeinfrastruktur, insbesondere in einer wesentlichen Ergänzung des Systems öffentlich verfügbarer Ladepunkte. Dazu wird ein Anreizsystem für private Anbieter einer Ladestation entwickelt und erprobt sowie die dazugehörige Personal- und Organisationsentwicklung konzipiert. Zu den nutzerseitigen Faktoren, welche durch die WWU Münster erarbeitet werden, bilden die anbieterseitigen Faktoren dieses Teilhabens das Gegenstück. Damit ist das Teilvorhaben ein relevanter Bereich in der Akzeptanzforschung. Weiterhin liefert das Anreizsystem einen entscheidenden Beitrag zur Gestaltung eines innovativen Dienstleistungsgeschäftsmodells, welches die Nutzung von privaten Ladepunkten ermöglicht. In die Konzeption wird einfließen, welche Anreize einen privaten Anbieter dazu bewegen, eine Ladestation in seinem Haushalt zunächst zu integrieren und diese im Folgenden auch für weitere Nutzer zugänglich zu machen. Besonders der Zugang Dritter zur Ladestation eines privaten Nutzers erfordert die Entwicklung eines integrierten Organisations- und Personalkonzepts. Dieses zeigt auf, welche Methoden, Modelle und Gestaltungskonzepte für das neuartige Geschäftsmodell CrowdStrom zu verwenden sind. Das Konzept ist weiterhin ein Ergebnis, welches in die Erstellung der Dienstleistungskonzeption des einfließt. Unter Berücksichtigung rechtlicher Rahmenbedingungen wird das Akteursnetzwerk einer privaten Ladestation zur Eigen- und Fremdnutzung abgebildet. Zur Erarbeitung werden Bezüge mit Projektpartnern der Praxis hergestellt.

Adressierte Elektromobilitätsdienstleistungen: Abrechnungsmanagement (z.B. Clearing, Roaming oder Bezahlverfahren), Energieversorgung, Kommunikationsplattform (z.B. Geschäftspartnervermittlung) und Ladesäulenbezogene Dienstleistungen (z.B. Aufbau, Betrieb und Reservierung)

IT-Standards: Keine IT-Standards verwendet

Steckbrief

http://www.msm.uni-due.de/index.php?id=1950

keine Angabe

Themenfelder:
Ladeinfrastruktur Nutzerakzeptanz Nutzungsverhalten

Förder- bzw. Auftraggeber:
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Projektträger:
Projektträger Karlsruhe (PTKA)

Förderschwerpunkt:
Dienstleistungsinnovationen für Elektromobilität

Förderkennzeichen:
01F13021E

Feedback